Vernebelung bei Covid-19

 

Was ist Vernebelung?

Vernebelungsverfahren wurden erstmals in den 1940ern als Anwendung für Kampfflugzeuge entwickelt. In den 1950ern wurden Vernebelungsgeräte dann abgewandelt und für den kommerziellen Nutzen für Insekten- und Krankheitskontrolle weiterentwickelt.

einer Vernebelung wird ein großes Luftvolumen mit niedrigem Druck dazu verwendet, Feuchtigkeit in winzige Tröpfchen zu verwandeln, die in die Umgebung geleitet werden. Diese winzigen ULV-Tröpfchen eigenen sich hervorragend für die Anwendung von Pestiziden, Sterilisations- und Desinfektionsmitteln.

Die Curtis Dyna-Fog Ltd. entwickelt seit über 70 Jahren innovative Vernebelungs- und Sprühtechnologien.

 

Elektrostatische Vernebelung

Curtis Dyna-Fog ist einer der Vorreiter im Bereich Vernebelungstechnologien und somit stets auf der Suche nach besseren, innovativen Lösungen. Der Hurricane ES von Curtis Dyna-Fog wurde in den USA entwickelt und von Hand montiert. Das Gerät basiert auf Elektrostatiktechnologie, mit deren Hilfe Tröpfchen mit einer geringen elektrostatischen Ladung versehen werden. Damit sorgt es für eine gleichmäßigere Bedeckung, besseren Oberflächenkontakt und wirtschaftliche Nutzung.

Das leistungsfähige System des Hurricane ES versieht jedes winzige Tröpfchen mit einer positiven elektrostatischen Ladung, indem es mit hoher Geschwindigkeit durch die Luft beschleunigt wird. Dieses Vorgehen wirkt sich auf zweierlei Art auf die Wirkstoff enthaltenden Tröpfchen aus: 

Positiv geladene Tröpfchen stoßen sich gegenseitig ab und führen so zu einer besseren Verteilung und Bedeckung.
Positiv geladene Tröpfchen kommen schneller und besser mit Oberflächen in Kontakt als Tröpfchen, die von nicht-elektrostatischen Standardverneblern erzeugt werden. Der Hurricane ES eignet sich perfekt für häufig berührte Oberflächen und ermöglicht eine schnellere Anwendung bei sparsamem Betrieb und kürzeren Ausfallzeiten, sodass Sie sorgenfrei Ihre Tätigkeiten wieder aufnehmen können.

 

Vernebelung im Kampf gegen Covid-19

Covid-19 ist hochansteckend. Tröpfchen, die beim Husten, Niesen und sogar beim Sprechen entstehen, können das Virus über kurze Strecken transportieren und auf Oberflächen ablagern, wo es mehrere Tage überlebt. Eines der wichtigsten Mittel zur Eindämmung der Verbreitung von Covid-19 ist ein hoher Hygienestandard, erreichbar durch das regelmäßige Waschen mit Seife und warmem Wasser.

 Damit die Verbreitung von Covid-19 am Arbeitsplatz reduziert wird, wo Arbeitgeber Verantwortung für das Wohlergehen von Mitarbeitern und Kunden tragen, müssen Unternehmen häufig berührte Oberflächen und Bereiche mit zugelassenen Desinfektionsmitteln reinigen. Hierzu ist ein strenger Reinigungsplan einzuhalten.

Vernebelung wird inzwischen häufig im Kampf gegen Covid-19 zur Desinfektion und Dekontamination eingesetzt. Bei sachgemäßer Durchführung ist die Vernebelung eine der besten Möglichkeiten für eine gründliche Reinigung und die Entfernung von diesen und anderen Viren und Keimen.

 

Infektionskontrolle

Aufgabe der Infektionskontrolle ist es, einer Ausbreitung von Infektionen durch medizinische Einrichtungen vorzubeugen. Natürlich ist es deutlich einfacher, allgemeine Gefahren zu meiden, die an den meisten Arbeitsplätzen anzutreffen sind: Durch eine gründliche Überwachung durch Inspektionen und Prüfungen kann das Risikoniveau am Arbeitsplatz bestimmt werden, das durch Ausrutschen, Stolpern, Stürze, manuelle Handhabung von oder Kontakt mit gefährlichen Stoffen entsteht. Infektionskontrolle ist deutlich schwieriger.

Ein Pathogen oder Krankheitserreger ist ein biologischer Stoff, der bei seinem Wirt eine Erkrankung hervorruft. Pathogene sind für das bloße Auge meist unsichtbar und lassen sich somit nur schwer kontrollieren. Die Vorbeugung potenzieller Krankheitsausbrüche ist also schwierig. Die Führungsebene ist dafür verantwortlich sicherzustellen, dass ihre Mitarbeiter entsprechend geschult werden. Diese Schulungen müssen individuell auf die medizinische Umgebung, das mögliche Vorhandensein von Pathogenen und die Vermeidung von deren Verbreitung abgestimmt werden. Zu schulen ist das gesamte Personal – also dasjenige, das direkten Kontakt zu den Patienten hat, darunter Ärzte, Pfleger, Hausärzte und Zahnärzte, aber auch die Personen, die unterstützende Funktionen erfüllen, darunter Auftragnehmer, Reinigungspersonal, Mitarbeiter in der Küche usw.